Kaum Freizeit für Mütter

Die "Vorwerk Familienstudie 2006" ermittelt eine durchschnittliche Arbeitsbelastung von 12 Stunden am Tag

Rund 2.000 Frauen und Männer hat das Institut für Demoskopie Allensbach im Auftrag von Vorwerk befragt, um die tägliche Belastung von Hausfrauen und Müttern in Deutschland zu ermitteln. Das Ergebnis ist erschreckend: Mütter mit zwei kleinen Kindern kommen auf eine durchschnittliche Arbeitsbelastung von 12 Stunden pro Tag. Beinahe die Hälfte aller Mütter hat maximal eine Stunde Freizeit am Tag, 15 Prozent davon sagen sogar, dass ihnen gar keine Freizeit bleibt.

Durch die Mitarbeit der Männer könnte diese Situation verbessert werden. Doch 44 Prozent der Männer geben offen zu, dass sie sich bewusst vor der Familienarbeit drücken. 80 Prozent der befragten Frauen sagten, sie würden sich völlig allein um den Haushalt und die Familie kümmern. Anerkennung erhalten sie dafür nicht: 84 Prozent der deutschen Frauen finden, dass ihre Arbeit nicht genügend gewürdigt werde. Der Studie zufolge würden sich zudem 45 Prozent der Eltern von Kindern über sechs Jahren freuen, wenn ihre Kinder mehr im Haushalt mitarbeiten würden.

Wenn die Familienarbeit entlohnt würde, hält die Mehrheit der Befragten einen Betrag von 1.580 Euro für angemessen. Mütter mit zwei Kindern empfinden diese Summe als zu gering und fordern 2.010 Euro pro Monat.

In der "Vorwerk Familienstudie 2006" wurden auch die Sorgen der Eltern ermittelt. An erster Stelle steht die Furcht, ihre Kinder könnten keine Lehrstelle oder Studienplatz bekommen. 70 Prozent der Befragten gaben an, dies sei oft oder zeitweise ihre größte Befürchtung. Es folgen die Angst vor einem Unfall und die Sorge, das Kind könnte an die falschen Freunde geraten. Die Angst vor Gewalt an der Schule rangiert auf Platz acht (60 Prozent).

(Quelle: Vorwerk & Co. KG)

Inhalt erstellt am 12.09.2006  -  Zuletzt aktualisiert am 12.09.2006

Detailsuche

  • Adressbuch
  • Einrichtungen und Ansprechpartner in Ihrer Nähe
  • Erste Hilfe
  • Die Anlaufstelle für den familiären Notfall
  • Kontakt
  • Der direkte Draht zur FamilienAtlas - Redaktion
Seitenanfang