Kampagnenstart für "Geben gibt."

Gemeinnützige Dachverbände wollen mehr Menschen für freiwilliges Engagement gewinnen

Ein Drittel aller Deutschen leistet bereits einen ehrenamtlichen Beitrag für das Gemeinwohl. Doch es könnten deutlich mehr sein. Wie Umfragen belegen, sind mehr als 36 Prozent der bisher nicht engagierten Bürger grundsätzlich bereit, sich für die Gesellschaft einzusetzen. Die großen gemeinnützigen Dachverbände haben deshalb gemeinsam die Kampagne „Geben gibt.“ ins Leben gerufen.

Ihr Ziel ist es, die Anerkennungskultur für das freiwillige Geben von Zeit, Geld und Wissen zu stärken und schlummernde Engagement-Potenziale generationenübergreifend zu mobilisieren.

Deutscher Engagementpreis

Ein Schwerpunkt der Kampagne ist der Deutsche Engagementpreis, den die Initiatoren gemeinsam mit dem Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE) jährlich vergeben werden. Der Slogan der Auszeichnung ist dabei klares Statement und Aufruf zugleich: "23 Millionen Menschen tun Gutes - und sind dabei nicht zu sehen. Zeigt sie uns!"

Durch die Einsendung von Postkarten oder über die Internetseite www.geben-gibt.de können Bürgerinnen und Bürger bis zum 31. August engagierte Personen und beeindruckende Projekte für den Deutschen Engagementpreis vorschlagen. Verliehen wird er Ende des Jahres in vier Kategorien, welche die große Bandbreite von Engagement in Deutschland widerspiegeln: Von engagierten Unternehmen über Politik und Verwaltung sowie Initiativen, Verbänden und Stiftungen bis zu Einzelpersonen. Um die breite Bevölkerung in die gesamte Laufzeit der Kampagne einzubinden, ist zudem ein Publikumspreis vorgesehen.

(Quelle: Kampagne "Geben gibt.")

Hintergrund

Zu den Mitgliedern des "Bündnis für Engagement" - den Initiatoren der Kampagne "Geben gibt." - zählen die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege e.V. (BAGFW), die Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen e.V. (BAGSO), das Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE), der Bundesverband Deutscher Stiftungen e.V., der Deutsche Bundesjugendring e.V. (DBJR), der Deutsche Kulturrat, der Deutsche Naturschutzring e.V. (DNR), der Deutsche Olympische Sportbund e.V. (DOSB), der Deutsche Spendenrat e.V., die Türkische Gemeinde in Deutschland sowie VENRO - der Verband Entwicklungspolitik deutscher Nichtregierungsorganisationen e.V. Unterstützende Partner sind unter anderem der Johanniterorden, der Deutsche Caritasverband e.V., der Deutsche Städtetag sowie das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen (dzi). Hauptförderer sind zu gleichen Teilen das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und der Zukunftsfonds der Generali Deutschland Holding AG.

 

Inhalt erstellt am 24.03.2009  -  Zuletzt aktualisiert am 24.03.2009

Detailsuche

  • Adressbuch
  • Einrichtungen und Ansprechpartner in Ihrer Nähe
  • Erste Hilfe
  • Die Anlaufstelle für den familiären Notfall
  • Kontakt
  • Der direkte Draht zur FamilienAtlas - Redaktion
Seitenanfang