7. Hessischer Familientag 2013

Sozialminister Stefan Grüttner und die Karl Kübel Stiftung laden hessische Kommunen zur Bewerbung ein

Wiesbaden. Der Hessische Sozialminister Stefan Grüttner und die Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie haben die Städte und Gemeinden in Hessen dazu eingeladen, sich für die Ausrichtung des 7. Hessischen Familientages zu bewerben, der im Jahr 2013 stattfinden wird. Die Bewerbungsunterlagen werden in diesen Tagen an alle Städte und Gemeinden in Hessen versandt. Bis zum 31. Mai 2012 können sich interessierte Kommunen als Veranstaltungsort und damit als Familientagsstadt 2013 bewerben. Der genaue Termin des 7. Hessischen Familientags wird mit der gastgebenden Stadt ausgesucht.

„Familien sind der Kern eines funktionierenden Gemeinwesens. Familien zu stärken, muss die Aufgabe einer nachhaltigen Familienpolitik sein. Der Hessische Familientag ist wichtiger Bestandteil dieser Politik, und er hat eine klare Botschaft: Familienfreundlichkeit“, so Grüttner. „Familien zu stärken und auch Menschen ohne Kinder einzubinden ist unverzichtbar, wenn wir einen gesellschaftlichen Grundkonsens für Familien stärken und den sozialen Zusammenhalt sichern wollen.“

Vereine, Ehrenamtliche und Institutionen, die sich hessenweit, in der Region oder vor Ort für Familie und Familienthemen engagieren, erhalten am Hessischen Familientag ein öffentliches Forum und tragen stets in großem Umfang zu seinem Gelingen bei. Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen und Familien sollen erfahren, was sich durch engagierte Arbeit bewegt und verändert. Sozialminister Grüttner: „Wichtig ist uns, dass konkrete Projekte und Themen aus der gastgebenden Stadt vorgestellt werden und inhaltliche Diskussionen rund um das Thema Familie aufgegriffen werden, auch unbequeme Debatten einen Platz erhalten und innovatives familienorientiertes Engagement zum Ausdruck kommt.“

„Der Hessische Familientag ist einzigartig, denn er bietet für Familien ein niedrigschwelliges und kostengünstiges Forum mit umfassenden Informations-, Mitmach- und Unterhaltungsangeboten. Sie lernen Akteure aus der Familienarbeit kennen und kommen mit Familienpolitikern, Engagierten und Ehrenamtlichen ins Gespräch. Auch 2013 werden wir sicherstellen, dass für die Besucher alle Veranstaltungen und Angebote kostenfrei sind, Verpflegung zu familienfreundlichen Preisen angeboten wird und die Teilnahme für alle ein Gewinn ist“, erklärte Daniela Kobelt Neuhaus, Vorstandsmitglied der Karl Kübel Stiftung.

Städte und Gemeinden, die sich für die Großveranstaltung bewerben, müssen über eine entsprechende Infrastruktur und Logistik verfügen. Erforderlich sind eine zusammenhängende Fläche für Aussteller und Anbieter, Räumlichkeiten für Veranstaltungen, entsprechende Parkflächen, die Bereitstellung von Bühnen und die Werbung von Sponsoren. Die Kosten der nicht-kommerziellen Veranstaltung werden gemeinsam von der Karl Kübel Stiftung, dem Hessischen Sozialministerium und der gastgebenden Stadt getragen. „Wir freuen uns auf interessante Bewerbungen“, sagte Stefan Grüttner.

Hintergrundinformation

Der Hessische Familientag ist eine Erfolgsgeschichte: Premiere feierte er im Jahr 2002 im südhessischen Bensheim. Mit den anschließenden Stationen in Fulda (2003), Hofgeismar (2005), Eschborn (2007), Korbach (2009) und Eltville am Rhein (2011) steht er heute für eine attraktive Veranstaltung, die bis zu 35.000 Besucherinnen und Besuchern anzieht. Veranstalter des alle zwei Jahre stattfindenden Ereignisses sind die Hessische Landesregierung und die Karl Kübel Stiftung in Kooperation mit der jeweils gastgebenden Kommune.

Informationen zur Veranstaltung gibt es im Internet: www.hessischer-familientag.de.

(Quelle: Hessisches Sozialministerium)

Inhalt erstellt am 12.12.2011  -  Zuletzt aktualisiert am 12.12.2011

Detailsuche

  • Adressbuch
  • Einrichtungen und Ansprechpartner in Ihrer Nähe
  • Erste Hilfe
  • Die Anlaufstelle für den familiären Notfall
  • Kontakt
  • Der direkte Draht zur FamilienAtlas - Redaktion
Seitenanfang