Listen
Junge Frau hilft ehrenamtlich

FamilienMagazin

Junge Frau hilft ehrenamtlich
25.
Oktober
2016

Ehrenamt? Gerne, aber wie?

25. Oktober 2016

Vielleicht Obdachlosen helfen. Oder was für Flüchtlinge tun. Diese Gedanken gehen Markus durch den Kopf, als er wie so oft die Zeil in Frankfurt hinunter schlendert. Einfach mal etwas machen, das Sinn macht. Nicht nur Party, Gamen und Fitness, sondern was „mit Hand und Fuß“, wie sein Vater sagen würde. Sich für andere engagieren. Zeit hätte er ja. Nach der Uni oder am Wochenende könnte er ein paar Stunden investieren. Vor einem Schaufenster bleibt er stehen. Die Auslagen hinter der Scheibe – aktuelle Herbstmode, bereits 20 Prozent reduziert – sieht er gar nicht. Er fragt sich, wie und wo man wohl den passenden Freiwilligenjob findet. Ein schneller Griff zum Smartphone und schon tippt er „Ehrenamt Hessen“ in die Suche ein.

Mit hoher Wahrscheinlichkeit landet Markus gleich auf der Webseite von „Gemeinsam aktiv – Bürgerengagement in Hessen“. Bei dieser Initiative der Hessischen Landesregierung dreht sich alles ums Ehrenamt. Die Webseite ist Anlaufstelle für Interessenten wie auch Anbieter von Freiwilligenarbeit. Wer sich ehrenamtlich engagieren will, findet hier Links zu Freiwilligenagenturen  in ganz Hessen. Sie vermitteln ehrenamtliche Tätigkeiten und unterstützen Organisationen und Initiativen, die Ehrenamtliche suchen. Nur ein Beispiel von vielen: die Landesstiftung „Miteinander in Hessen“, die sich besonders für die Flüchtlingshilfe engagiert.

„Wenn Menschen sich freiwillig, unentgeltlich und in ihrer Freizeit für das Gemeinwohl einsetzen, ist das ein Zeichen von gelebter Humanität und bürgerschaftlichem Gestaltungswillen. Das verlangt Respekt und Anerkennung“, so Sozial- und Integrationsminister Stefan Grüttner. Es sei wichtig, so Grüttner weiter, eine Anerkennungskultur immer im Blick zu halten und weiter auszubauen, da Ehrenamt eine „Stütze unserer Gesellschaft“ sei.

Hessen macht sich stark fürs Ehrenamt

Die rund 40 hessischen Freiwilligenagenturen werden von freien Trägern oder von Kommunen eingerichtet und unterhalten. Sie haben eine Landesarbeitsgemeinschaft (LAGFA Hessen)  gegründet, auf deren Homepage viele aktuelle Unterstützungsangebote und aktuelle Programme zu finden sind. Sie werden u.a. auch von der LandesEhrenamtsagentur unterstützt. Letztere ist bundesweit einzigartig. Sie berät und vernetzt Kommunen, Verbände, Vereine und Einzelpersonen. Außerdem organisiert sie viele Veranstaltungen zum Thema Bürgerengagement. Seit 2001 sorgt sie für den hessenweiten Austausch von Erfahrungen und Ideen. 

In Hessen werden auch Freiwilligendienste wie das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) und der Freiwilligendiensts aller Generationen (FDaG) mit Mitteln aus dem Ministerium für Soziales und Integration unterstützt. Die Freiwilligen in diesen Diensten sind vor allem in sozialen Bereichen tätig.

Extra für Ehrenamtliche: Versicherungsschutz, Qualifizierung, Koordinierung und eine Vorteilskarte

Darüber hinaus greift das Land Hessen den Ehrenamtlichen auf mehrfache Weise unter die Arme. So hat es vor einigen Jahren als erstes Bundesland zwei Rahmenverträge zum Schutz gegen Unfall- und Haftpflichtrisiken abgeschlossen. Alle hessischen Ehrenamtlichen profitieren somit von mehr Schutz und Sicherheit.

Das Ehrenamt braucht in vielen Fällen auch eine Qualifizierung für die Aufgabe, die freiwillig übernommen wird. Deswegen hat Hessen als einziges Bundesland 2002 ein Qualifizierungsprogramm für bürgerschaftliches Engagement aufgelegt, das vom Ministerium für Soziales und Integration verantwortet und mit 30 Anlaufstellen im Land umgesetzt wird. Für die vielen Initiativen, die sich im vergangenen Jahr in der Flüchtlingshilfe engagiert haben, wird seit diesem Jahr Unterstützung für Koordinierungsaufgaben geleistet.

Als Dankeschön für die geleistete Arbeit haben alle Ehrenamtlichen, die sich mindestens fünf Stunden die Woche engagieren, Anspruch auf die „Ehrenamtscard“. Mit ihr erhalten sie hessenweit Vergünstigungen auf zahlreiche private und öffentliche Angebote. Über 15.000 Karten wurden bereits ausgegeben.

Ein „Zeugnis“ über soziale Kompetenzen

Ehrenamtliches Engagement kommt gut an. Auch im Schul- oder Berufsalltag. Durch ehrenamtliche Tätigkeiten trainiert man nämlich wichtige Kompetenzen wie Teamfähigkeit und Kommunikationsstärke. Mit dem „Kompetenznachweis für Ehrenamt und Freiwilligenarbeit“  können Jugendliche und Erwachsene diese Schlüsselqualifikationen belegen und ihn zum Beispiel für Bewerbungen verwenden. Für Schülerinnen und Schüler besteht zudem die Möglichkeit, ihre ehrenamtliche Arbeit durch ein Zeugnis-Beiblatt dokumentieren zu lassen.

Übrigens: Die Landesregierung zeichnet jeden Monat ehrenamtliche Initiativen und Vereine als „Initiative des Monats“ aus. Die ausgezeichneten Organisationen erhalten als Anerkennung jeweils 500 Euro. Weiterhin verleiht das Hessische Ministerium für Soziales und Integration jährlich die Landesauszeichnung „Soziales Bürgerengagement“ in sechs Bereichen an hessische Bürgerinnen und Bürger.

So findet man das passende Ehrenamt

Am schnellsten geht es mit der Suchmaschine auf der Webseite von „Gemeinsam aktiv“. Man wählt Landkreis, Ort und Bereich aus und erhält dann eine Auswahl an Angeboten. Ein anderer Weg, falls man noch nicht so genau weiß, in welchem Bereich man sich engagieren möchte: sich an die örtliche Freiwilligenagentur wenden und fragen, wo Hilfe gebraucht wird. Die zuständige Agentur findet man ebenfalls über die Webseite von „Gemeinsam aktiv“.

Ein Ehrenamt bereitet viel Freude und ist ein sinnvoller Dienst für die Gemeinschaft!

 

Bildnachweis: SpeedKingz/shutterstock.com

Diesen Artikel weiterempfehlen

Stylesheet ändern

Mit dieser Funktion werden die Kontraste der Schriften auf einen Wert 5:1 erhöht. Sollte Ihnen das nicht ausreichen, benutzen Sie bitte die Einstellmöglichkeiten Ihres Computers.

Hilfe hierzu finden Sie auf einfachsurfen.sozialnetz-service.de