Listen
Sport für die ganze Familie

FamilienMagazin

Sport für die ganze Familie
20.
März
2017

Bewegt euch, Ihr Hessen

20. März 2017

In Kassel lebt die sportlichste Familie Hessens, die Familie Fittinger. Mutter Sybille läuft jeden Morgen zehn Runden durch den Park, bevor sie sieben Kilometer zur Arbeit fährt, auf dem Rad natürlich. Vater Marek ist ein begeisterter Amateurfußballer und Triathlet. Tochter Karina tanzt, klettert und macht Yoga, außerdem geht sie dreimal die Woche zum Spinning ins Studio. Sohn Leon spielt Basketball und Tennis, er lernt gerade Paragliding und wird bald an der regionalen Bogenschießen-Meisterschaft teilnehmen. Die Fittingers sind ein großartiges Vorbild für andere Familien. Die Sache hat nur einen Haken: Wir haben uns diese Idealfamilie ausgedacht. Die Realität sieht nämlich etwas bescheidener, sprich „unfitter", aus.

Zwar treiben nicht wenige Hessen relativ viel Sport, trotzdem braucht es noch viele Fittingers, bis wir uns als ein wirklich sportliches Bundesland bezeichnen können. Unsere Sofas sind einfach zu bequem, sollte man meinen. Wir schauen zu viel TV, Streaming-Serien und anderes. Wir nehmen viel zu oft das Auto, statt uns aufs Rad zu schwingen oder einfach mal zu Fuß zu gehen. Wir haben schlichtweg zu wenig Bock auf Bewegung.

Aktiv sein fängt in der Familie an

Die Lust auf Sport und Bewegung lässt sich am besten in der Familie vermitteln. Wer schon als Kind erlebt, dass Eltern und Geschwister begeistert Sport machen, hat die Vorbilder zum Greifen nah. Wer dann noch frühzeitig die Chance erhält, in einen Verein einzutreten oder auf andere Weise einen Sport zu erlernen, der wird wahrscheinlich nicht als Couch Potato enden.

Es gibt tausend Gründe für junge und ältere Menschen, sich mehr zu bewegen. Gerade für Kinder sind die positiven Effekte erheblich. Sport verbessert das Körpergefühl und trägt zu einem vernünftigen Körpergewicht bei. Aber auch mit Blick auf die soziale und psychische Entwicklung tut er Kindern und Jugendlichen gut. Sie finden leichter Freunde, lernen sich im Team zu behaupten, können ihre Stärken und Schwächen ausloten. Außerdem erleben sie jede Menge Spaß dabei, der sich ganz anders anfühlt als der, den man beim Gaming oder Medienkonsum hat.

Wie wichtig Bewegung und gesunde Ernährung sind, darüber informiert die Initiative IN FORM. Auf dem Webportal von IN FORM findet man unter anderem Tipps und Ideen für mehr Bewegung in der Familie. Zum Beispiel Bewegungsspiele für Kinder, die man drinnen machen kann, wenn es draußen regnet oder stürmt.

Präventionsprojekt „Gesund Durchstarten“

Mit dem Präventionsprojekt „Gesund Durchstarten“ wurde auf Initiative des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration (HMSI) gezielt Maßnahmen für unterschiedliche gesundheitliche Problemstellungen bei jungen Frauen und Männern innerhalb der Ausbildungsphase entwickelt. Ziel ist es, zielgruppengerichtete und geschlechtsspezifische Angebote der Gesundheitsförderung und Prävention anzubieten, um damit die Gesundheitskompetenz der jungen Menschen zu stärken. Dabei spielen einseitige Ernährung, Alkohol-, Drogen – und Nikotinkonsum, geringere zeitliche Freiräume für sportliche Tätigkeiten als auch allgemeine medizinische Vorsorgethemen eine wichtige Rolle.

Schwitzen für Kids

Als Schirmherr der Aktion ‚Schwitzen für Kids‘ unterstützt der Hessische Gesundheitsminister Stefan Grüttner den bekannte Medien-Manager und Talkmoderator Bernd Reisig bei seinem Abnehm-Programm. Die AOK Hessen zahlt an Reisig für jedes abgenommene Kilo 1.000 Euro. Reisig hat sich im Gegenzug verpflichtet, diese Einnahme jeweils für einen Jugendsportverein zu spenden. „Eine gesunde Lebensführung, Bewegung und gesunde Ernährung dienen dem Gesunderhalt. Wir wollen die Bürgerinnen und Bürger in Hessen ermutigen, Verantwortung für ihre Gesundheit zu übernehmen und aktiv zu werden - auch nach dem Vorbild von Bernd Reisig“, erklärte Grüttner. 

Lust auf mehr Bewegung?

Dann wird es Zeit, das Sportland Hessen zu entdecken, mit seinen vielen Möglichkeiten und Angeboten für Kinder, Jugendliche und Familien.

Erste Anlaufstelle ist die Sportjugend Hessen, der größte hessische Jugendverband überhaupt. Mehr als 830.000 Sportbegeisterte sind in ihm organisiert, in mehr als 7.700 Vereinen. Ein Blick auf die Webseite zeigt, wofür die Sportjugend sich engagiert und was sie bietet. Von Fortbildungen und Hilfen für Vereine über Jugend- und Sportreisen bis zu Freiwilligendiensten.

Oder darf es etwas konkreter sein, vielleicht ein paar gute Tipps fürs Radfahren in Hessen? ÖkoLeo, das Online-Umweltmagazin des Hessischen Umweltministeriums, stellt Touren durchs Land vor und informiert rund um die Themen sicheres Rad, Reparaturen & Co.

Hessen fördert Sport für alle

Sportangebote in Hülle und Fülle sind gut. Aber kann sich das jede Familie leisten? Immerhin kosten Vereine eine Mitgliedsgebühr, und die Sportausstattung will auch bezahlt sein. Das Land Hessen unterstützt den hessischen Landessportbund, damit die Vereine ausreichend Geld für den Betrieb und die Pflege ihrer Anlagen haben. Die Vereinsgebühren sind daher moderat. Und damit wirklich jedes Kind Sport machen kann, gibt es staatliche Hilfen wie das Bildungspakt. Rund 2,5 Mio. Kinder und Jugendliche profitieren von ihm. Ihre Teilhabe an Musik, Spiel und Sport in Vereinen und Gruppen ist so gesichert.

Zum Schluss noch der Hinweis auf einen besonderen Höhepunkt im hessischen Sportkalender: Beim Hessischen Familien Tag in Fritzlar wird es wieder eine „Familiade“ geben. Quasi die olympischen Spiele auf Hessisch, aber längst nicht so ernst, sondern ein Riesenspaß für die ganze Familie. Disziplinen wie Teebeutel-Weitwurf, Eierlaufen oder Reiten auf Gummiballons sollen Lust machen auf sportliche Aktivität. 

Bildnachweis: 2xSamara.com/shutterstock.com

Diesen Artikel weiterempfehlen

Stylesheet ändern

Mit dieser Funktion werden die Kontraste der Schriften auf einen Wert 5:1 erhöht. Sollte Ihnen das nicht ausreichen, benutzen Sie bitte die Einstellmöglichkeiten Ihres Computers.

Hilfe hierzu finden Sie auf einfachsurfen.sozialnetz-service.de