Listen
Jobben im Ausland

FamilienMagazin

Jobben im Ausland
22.
Juli
2019

Wer jobbt, sieht mehr von der Welt

22. Juli 2019

Lina aus Wiesbaden hat es gewagt. Zwei Monate Praktikum weit weg von zuhause, in der Dominikanischen Republik. Dort, wo andere Deutsche Urlaub machen. Statt am Pool zu liegen, hilft sie in einem Krankenhaus. Verbände wechseln, Betten schieben, Essen austeilen. Wenig entspannend, aber enorm erfüllend.

Praktika in deutschen Krankenhäusern hat sie schon mehrere hinter sich. Dieses hier ist noch einmal etwas anderes. So viele Eindrücke und Erlebnisse, so intensiv. Die tropische Hitze, die paradiesische Natur, die strahlenden Gesichter der Menschen, denen sie helfen darf. Ja, sie würde es wieder machen.

Ein paar Tage noch, dann kehrt Lina zurück nach Deutschland. Ab Herbst wird sie Medizin in München studieren – um einige Erfahrungen reicher als die meisten ihrer Kommilitoninnen und Kommilitonen.

Freiwillige vor: Sinnvoll jobben im Ausland

So wie Lina geht es vielen jungen Menschen, die die Zeit zwischen Abi und Studium sinnvoll verbringen möchten. Sie wollen nicht einfach nur Auslandserfahrung sammeln und Sprachkenntnisse ausbauen, sondern sich auch sozial engagieren. Durch Mitarbeit in einem Freiwilligenprojekt ist beides möglich. Einsatzplätze vermitteln unabhängige Organisationen wie zum Beispiel weltwärts oder Welt-Sicht. Die Dauer der Einsätze beträgt je nach Projekt zwischen mehreren Wochen bis hin zu 24 Monaten.

Auf jedem Kontinent gibt es interessante Projekte in Bereichen wie Bildung, Menschenrechte Umweltschutz, Landwirtschaft oder Gesundheitsweisen. Die Kosten für die Anreise tragen die Freiwilligen in der Regel selbst. Für Unterbringung, Verpflegung, Betreuung vor Ort, Orientierungskurse und weitere Leistungen berechnet die vermittelnde Organisation einen Gesamtpreis.

Hierauf sollte man bei der Wahl der Vermittlerorganisation unbedingt achten:

Seriöse Vermittler wählen die Projekte und Partnerorganisationen nach transparenten Qualitätsstandards aus und beraten Interessenten umfassend. Auf Portalen wie www.wegweiser-freiwilligenarbeit.com oder www.freiwilligenarbeit.de erhält man einen Überblick über passende Anbieter.

Jobben und andere Länder kennenlernen – so geht’s auch

Weitere Möglichkeiten für alle, die Erfahrung im Ausland sammeln wollen, sind Work & Travel, Praktikum oder ein zeitlich befristeter Job wie zum Beispiel die Arbeit als Au-Pair. Bei Work & Travel geht es um die Verbindung von Reisen und Jobben. Vor allem Aufenthalte in Ländern wie Australien, Neuseeland und Kanada sind hier beliebt. Sie bieten spezielle Working-Holiday-Visa für junge Menschen an.

Viele Infos rund um Work & Travel und andere Arbeitsaufenthalte gibt es zum Beispiel auf www.auslandsjob.de.

Alternative zum Auslandsjob: das Freiwillige Soziale Jahr

Wer nicht unbedingt für längere Zeit im Ausland leben will, für den ist das Freiwillige Soziale Jahr Hessen wie geschaffen. Voraussetzung ist, dass man die Schulpflicht erfüllt hat und unter 27 ist. Das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) bietet jungen Menschen die Möglichkeit, in einer dem Gemeinwohl dienenden Einrichtung zu arbeiten. Einsatzstellen sind zum Beispiel Pflegeheime, Kliniken, Kindergärten, Behinderteneinrichtungen, kulturelle Einrichtungen, Rettungsdienste oder Sporteinrichtungen. Auch die Einsatzfelder Schule, Feuerwehr und Politik sind in Hessen neuerdings wählbar.

Seit 25 Jahren gibt es in Hessen übrigens auch ein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ). Das heißt: Zwölf Monate lang für Natur und Umwelt aktiv sein. Wie beim FSJ dient diese Zeit dazu, sich zu orientieren und praktische Berufserfahrung zu sammeln. Auf mehreren Wochenseminaren kann man sich mit anderen Freiwilligen austauschen und ökologisch weiterbilden. Inbegriffen sind Taschengeld, Unterkunft, Verpflegung und Sozialversicherung.

Die ganze (Job-)Welt entdecken – auf der Info-Börse in Wiesbaden

Noch unsicher, wohin es gehen soll? Und welche Art des Auslandsaufenthalts die richtige ist? Da hätten wir einen guten Tipp parat: Am 9. November 2019 findet die 13. Info-Börse „Hessen total international“ statt. Rund 30 Anbieter und Institutionen werden im Wiesbadener Kulturforum vor Ort sein. Wer sich über Jugendbegegnungen, Freiwilligenarbeit, Friedensdienste, Schüleraustausch, Praktika, Au-Pair und Work & Travel-Aufenthalte informieren will, ist hier genau richtig. Außerdem gibt es Beratung zu Stipendien, Auslands-BAföG und anderen Finanzierungsmöglichkeiten. Der Eintritt ist frei.

Diesen Artikel weiterempfehlen

Das könnte Sie auch interessieren

Stylesheet ändern

Mit dieser Funktion werden die Kontraste der Schriften auf einen Wert 5:1 erhöht. Sollte Ihnen das nicht ausreichen, benutzen Sie bitte die Einstellmöglichkeiten Ihres Computers.

Weitere Möglichkeiten finden Sie in den Einstellungen Ihres Browsers.