Listen
Junge sitzt ängstlich auf einer Treppe
Zusammenleben

Beratungs- und Interventionsstellen gegen Häusliche Gewalt

Die hessischen Beratungs- und Interventionsstellen bieten Frauen, die von Häuslicher Gewalt und Stalking bedroht und betroffen sind, fachlich qualifizierte Hilfe und Unterstützung.

Häusliche Gewalt gegen Frauen betrifft immer die im Haushalt lebenden Kinder und stellt eine Kindeswohlgefährdung dar. Deshalb werden die Bedürfnisse der Kinder immer auch berücksichtigt.

Weitere Zielgruppen sind Fachkräfte, Multiplikatorinnen und Multiplikatoren sowie Unterstützerinnen und Unterstützer, die mit der Unterstützung Gewalt betroffener Frauen und deren Kinder direkt oder indirekt befasst sind.

Von Gewalt betroffene Männer, die sich an die Beratungs- und Interventionsstelle richten, werden an entsprechende Fachberatungsstellen weitervermittelt.

Das Land Hessen finanziert die hessischen Beratungs- und Interventionsstellen im Rahmen des Sozialbudgets hessenweit. Deren Arbeitsweise richtet sich nach fachlich abgestimmten, regelmäßig überdachten Standards. Dadurch wird eine hohe Qualität sowohl für die Beratung als auch die Kooperation mit anderen Institutionen vor Ort sichergestellt.  

Zuletzt aktualisiert am 07.09.2018

Haben Ihnen diese Informationen weitergeholfen?

Stylesheet ändern

Mit dieser Funktion werden die Kontraste der Schriften auf einen Wert 5:1 erhöht. Sollte Ihnen das nicht ausreichen, benutzen Sie bitte die Einstellmöglichkeiten Ihres Computers.

Weitere Möglichkeiten finden Sie in den Einstellungen Ihres Browsers.