Regionale Arbeitsmarktförderung

27,7 Millionen Euro aus dem Ausbildungs- und Qualifizierungsbudget (AQB) stellt Hessen 2023 den Gebietskörperschaften für die regionale Ausbildungs- und Arbeitsmarktplanung zur Verfügung. „Ausbildung und effektive Qualifizierungen sind die Basis, um einen Einstieg die Arbeitswelt zu finden. Die regionalisierte Arbeitsmarktförderung integriert benachteiligte Menschen in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt und mobilisiert Talentreserven für die Fachkräftesicherung in Hessen“, erklärt Sozial- und Integrationsminister Kai Klose.

Neben den Bereichen Ausbildung und Qualifizierung für Benachteiligte sind auch wieder Mittel zur Förderung der Arbeitsmarktintegration von Menschen mit Migrationshintergrund vorgesehen. Zudem werden Mittel für Digitalisierungs-Projekte, insbesondere zum „digitalen Lernen“ zur Verfügung gestellt. Zusätzlich  können die hessischen Gebietskörperschaften Mittel für den Bereich Teilzeitausbildung in Höhe von einer Million Euro erhalten. Das Ausbildungs- und Qualifizierungsbudget (AQB) ermöglicht auch unter fordernden und sich verändernden Umständen langfristig aber flexibel auf regionale Bedarfe zu reagieren und vorausschauend Konzepte zu entwickeln.

Der Einsatz der Mittel wird in Zielvereinbarungsgesprächen zwischen den 26 Landkreisen und kreisfreien Städten bis Ende März 2023 erörtert und im Anschluss festgelegt.
Mehr Informationen finden Sie auf der Website von RP Kassel unter Ausbildungs- und Qualifizierungsbudget (AQB).

Zuletzt bearbeitet: 11. Januar 2023